• Pressemeldung / Donnerstag, 9. Dezember 2021 - 9:30

    Cybersicherheit durch Visual Analytics optimieren

    © Fraunhofer IGD

    Visualisierungen sicherheitsrelevanter Daten unterstützen Sicherheitsexperten bei der Überwachung des eigenen Netzwerkes.

    Sechs Stunden ohne Facebook, Instagram und Co.: Für die US-amerikanische Facebook Inc. bedeutete dies Milliardenverluste. Doch wie kommt es zu solchen Problemen und wie lassen sie sich möglichst schnell erkennen? Mit diesem Themenkomplex beschäftigt sich das Fraunhofer IGD bereits seit mehreren Jahren und verfolgt mit dem Forschungszentrum ATHENE das Ziel, Netzwerkdaten verständlicher zu machen.

    mehr Info
  • Pressemeldung / Freitag, 3. Dezember 2021 - 10:30

    Null oder eins? Mit Quantencomputing geht künftig beides!

    © Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung

    Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und Wissenschaftsministerin Angela Dorn haben in Darmstadt einen Letter of Intent (LoI) der Landesregierung unterschrieben, der den Aufbau eines Zentrums für Angewandtes Quantencomputing (ZAQC) mit 3,151 Millionen Euro vorsieht.

    Aufbau eines Zentrums für Angewandtes Quantencomputing (ZAQC) in Darmstadt – Bundesweit einmalige Forschungsexpertise zusammen mit den Fraunhofer-Instituten IGD und SIT

    mehr Info
  • Newsmeldung / Donnerstag, 2. Dezember 2021 - 11:30

    Computer Graphics Night 2021 – Preisträger

    © Fraunhofer IGD / meetyoo

    Die Computer Graphics Night fand 2021 vollkommen digital statt.

    Wie jedes Jahr wurden im Rahmen der Computer Graphics Night die hellsten Köpfe des Visual Computings gesucht. Dieses Jahr musste das Event allerdings wieder komplett virtuell stattfinden. Die Preisverleihung fand natürlich trotzdem statt und die Jury, bestehend aus Wissenschaftlern des Fraunhofer IGD und dem Institut verbundenen Lehrstühlen, wählte in gewohnter Form die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger. Wir gratulieren noch einmal herzlich und bedanken uns bei den zahlreichen Gästen, die uns auch in der 23. Auflage einen wundervollen Winterabend beschert haben.

    mehr Info
  • Pressemeldung / Montag, 29. November 2021 - 17:30

    Fraunhofer-Technologie revolutioniert den 3D-Druck von Augenprothesen

    © Images by courtesy of Professor Mandeep Sagoo, consultant ophthalmologist at Moorfields Eye Hospital and professor of ophthalmology at the NIHR Biomedical Research Centre at Moorfields Eye Hospital and UCL Institute of Ophthalmology

    Steve Verze is the first ever patient in the world to be supplied with a fully digital 3D printed prosthetic eye on November 25th 2021 at Moorfields Eye Hospital in London.

    Augenprothesen werden in Zukunft mit 3D-Druckern hergestellt. Die Fraunhofer-Software Cuttlefish:Eye nutzt einen 3D-Scan der Augenhöhle und ein farbkalibriertes Foto des gesunden Auges, um das 3D-Modell des Prothesenauges zu erstellen.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Fraunhofer Leitprojekt Med²icin: Verbindung von individuellen klinischen Daten mit Populationsdaten für gezieltere Diagnose und Therapie

    Mit einem Klick zur optimalen Prävention, Diagnose und Therapie: Sieben Fraunhofer-Institute präsentieren im Rahmen des Leitprojekts MED²ICIN den ersten Prototyp eines digitalen Patientenmodells. Die personalisierte und kostenintelligente Behandlung wird damit auf eine ganz neue Basis gestellt und eröffnet neue Perspektiven. Getestet wird der Prototyp bereits am Universitätsklinikum Frankfurt.

    mehr Info
  • Newsmeldung / Freitag, 29. Oktober 2021 - 10:00 - 16:30

    Go-Visual: Digitale Trends im betrieblichen Gesundheitsmanagement

    © Fraunhofer IGD

    Die Science-meets-Business-Konferenz Go-Visual diskutiert jährlich die Möglichkeiten und neuesten Entwicklungen zu Themen der visuellen Assistenz.

    Am 29. Oktober 2021 veranstaltet das Fraunhofer IGD in Berlin eine Fachkonferenz zum Thema »Digitale Trends im betrieblichen Gesundheitsmanagement« - eine digitale Teilnahme ist ebenfalls möglich. Die Science-meets-Business-Konferenz Go-Visual diskutiert jährlich die Möglichkeiten und neuesten Entwicklungen zu Themen der visuellen Assistenz und widmet sich in jedem Jahr einem anderen Themenschwerpunkt.

    mehr Info
  • © TU Darmstadt

    IANUS steht für die naturwissenschaftlich-technische Friedens- und Konfliktforschung an der Technischen Universität Darmstadt, die oft interdisziplinär und unter Einbeziehung der Sozial- und Geisteswissenschaften erfolgt. Mit dem IANUS-Preis (1500 Euro) werden herausragende Qualifikationsarbeiten aus allen Fachrichtungen der TU Darmstadt ausgezeichnet. Die Einreichungsfrist endete am 31. Juli 2021.

    mehr Info
  • © ZF/Fraunhofer IGD

    (M) Die Software AEOLIA des Fraunhofer IGD unterstützt den Automobilzulieferer ZF bei der Qualitätskontrolle.

    Die Software AEOLIA spart bei der Qualitätssicherung Zeit und Kosten und entlastet Mitarbeiter. Sie kommt im mecklenburgischen Laage bei der ZF Airbag Germany GmbH zum Einsatz und wird derzeit weltweit auf weitere Standorte ausgeweitet.

    mehr Info
  • © PlatformUptake.eu

    Das EU-Projekt PlatformUptake.eu möchte den Einsatz plattformbasierter Lösungen im Bereich aktives Altern voranbringen.

    Welche technologische Plattform passt zu meiner Einrichtung? Das EU-Projekt PlatformUptake.eu möchte die Entwicklung und Verbreitung offener Plattformen und ihre Akzeptanz vor allem im Bereich gesundes und aktive Altern in ganz Europa fördern. Das Fraunhofer IGD hat dafür plattformbasierte Lösungen, ihre Ökosysteme und Stakeholder-Netzwerke analysiert und ein Vergleichsportal entwickelt.

    mehr Info
  • © Rostock Business

    Kompetenznetzwerke für Meeres- und Unterwassertechnik aus Kanada, Norwegen und Deutschland wollen künftig noch enger zusammenarbeiten. Auf der zweiten Digital Ocean Convention unterzeichne-ten am 25.8.2021 ein Memorandum of Understanding v.l.n.r.: Gordon Gale, Director of International Business am Ocean Technology Council of Nova Scotia (OTCNS) und Enrico Nake, Handelsbeauftragter der kanadischen Botschaft, in Vertretung für Melanie Nadeau, Centre for Ocean Ventures & Entrepre-neurship (COVE), Dr. Carl Thiede und Prof. Uwe Freiherr von Lukas, Subsea Monitoring Network e.V. sowie Dr. Gisle Nondal für Ocean Innovation Norwegian Catapult Centre sowie für GCE Ocean Technology.

    Auf der zum 2. Mal stattfindenden Digital Ocean Convention (DOC) erweitern das kanadische Centre for Ocean Ventures & Entrepreneurship (COVE), und das Ocean Innovation Norwegian Catapult Centre das existierende MoU zwischen dem deutschen Subsea Monitoring Network e.V. und GCE Ocean Technology aus Norwegen.

    mehr Info