Weil es keinen Besseren für 3D gibt

Entdecke mit uns die Möglichkeiten des Visual Computings

Vom Prototyp zur Kleinserie

Das Fraunhofer IGD mit Standorten in Darmstadt, Rostock und Kiel steht für ausgezeichnete Software-Lösungen im Visual Computing, der bild- und modellbasierten Informatik.

Wir verwandeln Informationen in Bilder und Bilder in Informationen. Stichworte sind Mensch-Maschine-Interaktion, Virtual und Augmented Reality, künstliche Intelligenz, interaktive Simulation, Modellbildung sowie 3D-Druck und 3D-Scanning.

Wir entwerfen neue technologische Anwendungslösungen und Prototypen für die Industrie 4.0, das digitale Gesundheitswesen und die »Smart City«.

Für Sie entwickeln und optimieren wir Technologien, Verfahren und Produkte bis hin zur Herstellung von Prototypen und Herstellung von Kleinserien. Unsere Auftragsforschung und Innovationen decken alle anwendungsrelevanten Kompetenzfelder im VisualComputing ab. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen ohne eigene FuE-Abteilung liefert das Fraunhofer IGD wichtiges innovatives Know-how rundums Thema Visualisierung und Simulation.

Daten & Fakten

Mitarbeitende

136 Darmstadt
56 Rostock/Kiel

Forschungsvolumen

16 Mio. € Vertragsforschung:
43% Bund und Länder
57% Industrie und öffentlich
finanzierte Forschungsprojekte

Standorte

Darmstadt
Rostock
Kiel

 

Treten Sie mit uns in Kontakt

Wir als Teil der Fraunhofer-Gesellschaft

Wir stehen für angewandte Forschung. Originäre Ideen setzen wir gemeinsam mit Unternehmen in Innovationen um – zum Wohl der Gesellschaft und zur Stärkung der deutschen und europäischen Wirtschaft.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten die Zukunft –
in anspruchsvollen Positionen bei Fraunhofer oder auch in anderen Bereichen der Wissenschaft und Wirtschaft. Daher legt die Fraunhofer-Gesellschaft höchsten Wert auf deren fachliche und persönliche Förderung und Entwicklung.

Internationales Netzwerk

  • 8 selbstständige Fraunhofer-Auslandsgesellschaften
  • Aktiv mit Partnern aus ca. 80 Ländern
  • Representative Offices und Senior Advisors weltweit bilden die Brücke zu lokalen Märkten

Was uns ausmacht

Unser Wertversprechen für Sie basiert auf drei inneren Kernwerten:

 

Unabhängigkeit

In der Zusammenarbeit sind wir ehrlich, fair und integer.

Exzellenz

Wir sind in unserem Industriezweig die Besten.

Engagement

Unser Erfolg basiert auf unserem Wissen und der Begeisterung für die angewandte Forschung.

Unsere Standorte

Darmstadt

Hauptstandort
Fraunhoferstr. 5
64283 Darmstadt

Rostock

Standort Rostock Südstadt
Joachim-Jungius-Straße 11
18059 Rostock

Standort OTC-Basecamp
Alter Hafen Süd 6
18069 Rostock

 

 

Kiel

Kieler Innovations- und Technologiezentrum
(Kitz)
Schauenburgerstraße 116
24118 Kiel

Das Fraunhofer-Modell: Eine deutsche Erfolgsgeschichte

Die führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung

  • Die Fraunhofer-Gesellschaft mit Sitz in Deutschland ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung
  • 76 Institute und Forschungseinrichtungen
  • 30 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Forschungsvolumen: 2,9 Milliarden Euro, davon 2,5 Milliarden Euro im Bereich Vertragsforschung
  • Über 70 Prozent dieses Bereichs erwirtschaftet Fraunhofer mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten
  • Knapp 30 Prozent werden von Bund und Ländern als Grundfinanzierung beigesteuert

Über 30 Jahre Spitzenforschung - Chronik des Fraunhofer IGD

1987: GRÜNDUNG

Die Fraunhofer-Gesellschaft gründet in Darmstadt eine Arbeitsgruppe für Graphische Datenverarbeitung (AGD) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. José Luis Encarnação. Diese arbeitet eng mit der TU Darmstadt und dem 1984 gestarteten Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e. V. (ZGDV) zusammen.

1991: CARMEN

Erstes, vor der Geburt dargestelltes Lebewesen: 3D-Ultraschall liefert erstmals 3D-Bilder vom Baby im Mutterleib.

1992: VON DER ARBEITSGRUPPE ZUM INSTITUT

Am 1. Januar 1992 geht aus der Arbeitsgruppe AGD das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD hervor. Außerdem: Gründung der Außenstelle in Rostock.

1993: 3D-WETTERKARTE, VIRTUAL DESIGN, NACHWUCHSCHIRURGIE

Für ARD und HR wird erstmals die dynamische 3D-Wetterkarte automatisch visualisiert. Virtual-Reality-Umgebung wird erstmals aus CAD-Daten erzeugt. Der weltweit erste Trainingssimulator für die Arthroskopie des Kniegelenks wird vorgestellt.

1997: DIE PERFEKTE ILLUSION, UMZUG

Installation der europaweit 5-seitigen CAVE (dreidimensionale Illusionswelt der Virtuellen Realität). Im Juli 1997 zieht das Institut in die Rundeturmstraße um. Diese wird später anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr.-Ing. José Luis Encarnação in Fraunhoferstraße umbenannt.

1998: DIGITALES WASSERZEICHEN, FASZINATION AR

Das digitale Wasserzeichen ermöglicht endlich das Copyright an elektronischen Daten. Für BMW wird ein Augmented-Reality-Szenario für Service- und Wartungsarbeiten vorgestellt.

1999: OPENSG

Freies portables Szenengraphsystem wurde am Fraunhofer IGD entwickelt.

2000: FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG

Das Onlineticketbestellsystem kommt erstmals zum Einsatz.

2005: INTERAKTIV, DREIDIMENSIONAL, MOBIL – GEODATEN IN NEUER DIMENSION

Der CityServer3D bietet als 3D-Stadtmodell einen intuitiven Zugang zu komplexen stadträumlichen Informationen und eröffnet neue Anwendungsfelder von der Stadtplanung über Tourismus bis hin zu Verkehrsplanung und Wissensvermittlung.

2006: WECHSEL DER INSTITUTSLEITUNG

Ende 2006 übergibt Prof. Dr.-Ing. José Luis Encarnação die Leitung des Institutes an Prof. Dr. techn. Dieter W. Fellner.

2008: GRÜNDUNG AUßENSTELLE GRAZ

Im November 2008 wird das Fraunhofer IGD erneut um einen Standort erweitert, den Geschäftsbereich »Visual Computing« der Fraunhofer Austria Research GmbH in Graz.

2014: DER FUßBODEN, DER MITDENKT

Der berührungsempfindliche Capfloor kann dank neuester Sensortechnik Bewegungen analysieren und darauf reagieren. Er kann Stürze erkennen, Einbrüche melden oder den Stromverbrauch managen.

2015: REVOLUTION CULTLAB3D

Die neue Scanstraße ist der weltweit erste Ansatz zur Massendigitalisierung von 3D-Artefakten.

2017: VISIONLIB

Eine neue Ära der ARAnwendungen beginnt: Erstmals gelingt ein stabiles Tracking auf CAD-basierten Daten in realen industriellen Arbeitsumgebungen.

2018: MIT KÜNSTLICHER INTELLIGENZ ZUR OPTIMALEN PATIENTENVERSORGUNG

KI-unterstützte neue Technologien, wie virtuelle Biopsie und Kohortenanalyse, führen zu erheblichem Zeitgewinn bei Diagnose und Therapie im »Smart Hospital«.

2018: NEUE INTERAKTIVE SIMULATIONSLÖSUNG BESTICHT DURCH ENORME ZEITERSPARNIS

Mehr als 80-mal schneller als eine kommerzielle Simulationssoftware: Entscheidende Berechnungen werden von der CPU auf die Grafikkarte verlagert.

2020: SICHERER DROHNENFLUG IM LUFTRAUM

Zusammen mit dem Fraunhofer IGD will die Deutsche Flugsicherung Flugverbotszonen für Drohnen erfassen und ausweisen. Im Fokus steht die Entwicklung einer auf offenen Standards basierenden Geodatenplattform.

2020: GOLDEN GLOBES

»Missing Link« von LAIKA hat den Golden Globe gewonnen. Die Fraunhofer-Software Cuttlefish hat dabei über 106.000 Gesichter produziert.

2020: KAMPF GEGEN CORONA

Intelligente Ultraschallsoftware vom Fraunhofer IGD erleichtert es, Covid-19 zu diagnostizieren und den Krankheitsverlauf zu überwachen. Eine Software für Gesundheitsämter visualisiert Infektionsdaten und fokussiert dabei Ansteckungsräume und -zeiten. Die Technologien des Fraunhofer IGD simulieren, wie sich virusbeladene Aerosole ausbreiten. Vorhersagen zur Ausbreitung fließen in Hygienekonzepte für Innenräume.

2021: TECHNISCHE AUSBILDUNGSSZENARIEN IN VIRTUAL REALITY

Mit Machine@Hand 2.0 lassen sich nicht nur technische Trainings in Virtual Reality durchführen, sondern darin auch Onlineschulungen unkompliziert selbst gestalten.

2021: OCEAN TECHNOLOGY CAMPUS

Das Fraunhofer IGD startet den Betrieb des Digital Ocean Labs – ein Unterwassertestfeld für die Meerestechnik in der Ostsee.