Visual Computing

Das Fraunhofer IGD ist die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Es vereint Computergraphik und Computer Vision. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln und aus Bildern Informationen zu gewinnen. Hierauf basieren alle technologischen Lösungen des Fraunhofer IGD und seiner Partner.

In der Computergraphik erzeugen, be- und verarbeiten Menschen computergestützt Bilder, Graphiken und mehrdimensionale Modelle. Beispiele hierfür sind Anwendungen der Virtuellen und Simulierten Realität.

Computer Vision ist die Disziplin, die Computern das »Sehen« beibringt. Hierbei sieht eine Maschine mittels Kamera ihre Umgebung und verarbeitet Informationen mittels Software. Anwendungsbeispiele finden sich in der Erweiterten Realität (engl. Augmented Reality).

Unsere Leitthemen

mehr Info

VCaaS: Visual Computing as a Service

Ändern sich die Wertschöpfungsketten hin zur digitalen Welt, sind geeignete IT-Plattformen notwendig, die diesen Wandel ermöglichen. Unsere Forscher am Fraunhofer IGD arbeiten an Entwicklungen, die auf konkrete Anwendung zugeschnitten werden. In der Zukunft stellen wir unseren Kunden die von uns entwickelten Basistechnologien auch über eine Cloud-fähige Plattform zur Verfügung, mit der sie zahlreiche weitere Lösungen gestalten können.

Intelligente Stadt

Gesamtheitliche Entwicklungskonzepte sollen die Städte der Zukunft effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver werden lassen. Diese Konzepte fasst man unter dem Begriff »Smart City« zusammen. Die Lösungen zielen dabei auf alle Bereiche des urbanen Zusammenlebens ab.

Unsere Kernkompetenz Visual Computing hilft bei der Optimierung von Infrastrukturen wie Versorgungsnetzen. Sie sorgt für eine nachhaltige Entwicklung im städtischen Raum, unterstützt die Energiewende und treibt das intelligente Wohnen voran.

Individuelle Gesundheit

Jeder Patient bringt unterschiedliche Vorerkrankungen mit und reagiert anders auf verabreichte Medikamente. Hier setzt die »Personalisierte Medizin« an. Auf dem Weg zur personalisierten Medizin steht ein kompletter Umbau der Gesundheitsversorgung an. Einen Teil des technologischen Unterbaus dafür liefert das Visual Computing. Am Fraunhofer IGD begleiten wir diesen Übergang von klassischer zu personalisierter Medizin.

Digitalisierte Arbeit

Mit Industrie 4.0 verbinden sich moderne Internettechnologien unternehmensübergreifend mit klassischen industriellen Produktionstechnologien. Ein beträchtlicher Teil des immensen Potenzials von Industrie 4.0 liegt in der Cyber-physischen Äquivalenz. Damit ist die Kopplung von Daten aus der virtuellen und der realen Welt gemeint. Mit Methoden des Visual Computings lassen sich reale Umgebungen wie Produkte und Produktionsabläufe erfassen und mit virtuellen Welten wie 3D-Modellen und Produktionsplanungen verbinden.

Aktuelles

Weitere Meldungen

Newsmeldung / 30.07.2021

Ein Stelldichein der Unterwassertechnologie

Im August findet zum zweiten Mal die DIGITAL OCEAN CONVENTION Rostock statt. Hochkarätige Speaker aus der Branche – national wie international – werden erwartet.

Pressemeldung / 26.07.2021

Aerosolen auf der Spur

Wie verbreiten sich infektiöse Aerosole in Supermärkten, Flugzeugen und anderen Innenräumen, in denen viele Menschen aufeinandertreffen? Dies untersuchen Forscherinnen und Forscher aus 15 Fraunhofer-Instituten sowie -Einrichtungen im Projekt »AVATOR«.

Newsmeldung / 30.06.2021

Extending the Design Space of Assistive Flexible Smart Environment Applications

Die öffentliche Verteidigung der Dissertation von Silvia Rus fand am 30. Juni im Fraunhofer IGD in Darmstadt und online statt.

Pressemeldung / 24.06.2021

14. Juli 2021 Webinar für KMUs: Mobile Ultraschallsysteme für medizinische Anwendungen

Die Fraunhofer-Institute für Biomedizinische Technik IBMT und Graphische Datenverarbeitung IGD stellen im Rahmen von Webinaren ihre Technologien KMUs vor und bieten die Möglichkeit für vertraulichen Austausch zu Kooperationsideen. Am 14. Juli 2021 geht es um das Thema Ultraschall. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Pressemeldung / 26.05.2021

REQUAS: Professorales Personal rekrutieren und qualifizieren

Rund 2,5 Mio. Euro erhält die Hochschule RheinMain (HSRM), die insbesondere in den Fachbereichen Ingenieurwissenschaften und Design Informatik Medien investiert werden. Insgesamt stellen Bund und Länder in den kommenden acht Jahren über 430 Mio. Euro zur Verfügung, um Fachhochschulen/HAW in der Entwicklung und Umsetzung standortspezifischer Personalgewinnungskonzepte zu unterstützen.

Pressemeldung / 25.05.2021

Taucheinsätze zur Munitionsbergung sollen sicherer werden

Ein neues Forschungsprojekt entwickelt ein Arbeitsschutzsystem für Bergungstaucher alter Kriegsmunition. Schadstoffsensoren ermitteln die akute Belastung durch TNT & Co. und ein Alarmsystem zeigt Tauchern die Gefahrenquelle über ein Augmented Reality-Display direkt in der Taucherbrille in Echtzeit an.