Donnerstag, 12. September 2019 - 10:00
Newsmeldung
© rem, Foto: Maria Schumann

Mitarbeiter des Fraunhofer IGD bei der Digitalisierung.

Der am Institut entwickelte Scan-Arm CultArm3D-P arbeitet vollautomatisch und digitalisiert sowohl Geometrie als auch Textur. So sind detailgetreue Auflösungen bis zu 20 µm möglich. Die Objekte können dabei aktuell einen Durchmesser von bis zu 50 cm und eine Höhe von bis zu 80 cm haben – der Arm umkreist die Objekte vollständig autonom. Ein weiterer Vorteil des CultArm3D-P ist seine Mobilität: In wenigen Schritten ist er eingepackt und kann an einem anderen Ort wiederaufgebaut werden. Damit ist er nicht nur für große Institutionen interessant, sondern auch für kleinere Museen, die sich kein eigenes Digitalisierungszentrum leisten können und ihre wertvollen Artefakte bislang über weite Strecken transportieren mussten. Für Neugierige gibt es mehr Infos zum CultArm3D-P hier.

Die Sonderausstellung „Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens“ startet am 15. September und läuft bis zum 13. April 2020 im Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen (rem) in Mannheim. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag (11 bis 18 Uhr) zu sehen. Geöffnet ist auch an Feiertagen.

Sie wollen mehr über die Ausstellung erfahren? Das können Sie hier: rem Mannheim .