CO-VERSATILE: Anpassungsfähige und belastbare Produktions- und Lieferkettenmethoden und Lösungen für den dringenden Bedarf an lebenswichtigem medizinischem Material und Ausrüstung

Das Ziel des CO-VERSATILE-Projekts ist es, eine kritische Masse an Kompetenzen, Technologien und Dienstleistungen zu sammeln und über eine spezielle Plattform verfügbar zu machen, die es der europäischen Fertigungsindustrie ermöglicht, ihre Produktionskapazitäten schnell neu auszurichten und umzuwidmen, um den dringenden und plötzlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, die sich aus drastischen Marktveränderungen ergeben, wie sie durch die COVID-19-Pandemie hervorgerufen werden. Dies wird auf der Verallgemeinerung, Multiplikation und Replikation von Technologien und Dienstleistungen basieren, die innerhalb von 7 Produktionsumgebungen angepasst und integriert werden.

Darüber hinaus hat das Projekt den Ehrgeiz, einen Digitalen Technopol (DIH) einzurichten, der es Fertigungsunternehmen in ganz Europa ermöglicht, ihre digitale und produktionstechnische Transformation durch die Unterstützung von DIHs demokratisch und effektiv anzugehen. Der Digitale Technopol wird der Single-Entry-Point für den Zugang zu 5 Gruppen von Dienstleistungen und Technologien sein, um die Fertigungsunternehmen bei der Anpassung und Umgestaltung ihrer Produktionslinien und Lieferketten zu unterstützen, nämlich: Fertigungssimulation (HPC/Cloud-basiert/-GPU-beschleunigt), Liefernetzwerksimulation und Risikomanagement, Automatisierung und Systemintegration, Zertifizierungs- und Schulungsdienste, Replikation und Nachhaltigkeitsdienste.

Der Digital Technopole wird physische und digitale Dienste kombinieren, die entweder von den Konsortiumsmitgliedern oder von Dritten ausgearbeitet werden, und er wird (unter anderem) Fernkommunikation und Cloud/HPC-Lösungen durch verschiedene Geschäftsmodelle unterstützen, die von den Eigenschaften der Lösungen und den individuellen Anforderungen der produzierenden KMUs abhängen. Diese Flexibilität zielt darauf ab, die Barrieren für produzierende KMUs zu senken und ihre Reaktion auf die entstehenden neuen Situationen deutlich zu beschleunigen. Der Digital Technopole wird die Digital Agora (aus dem CloudiFacturing-Projekt) als Basislösung anpassen und erweitern.