• Ziel des EU Community Projekts ist die Unterstützung der politischen Entscheidungsfindung. Durch die Verknüpfung von etablierten Online-Medien und Experten-Gruppen durch Social Media Technologien soll der Politikprozess transparenter, effizienter und ideenreicher gestaltet werden. Dabei spielen vor allem das Erkennen von qualifizierten Experten und die Ansammlung von relevanten Dokumenten eine wichtige Rolle. Hierzu werden innovative ICT Technologien aus den Bereichen Meinungsbildung und Reputations-Management entwickelt.

    mehr Info
  • FIDELITY (kurz für »Fast and Trustworthy Identity Delivery and Check with e-Passports Leveraging Traveler Privacy«) ist ein EU-Projekt innerhalb des Siebten Rahmenprogramms für Forschung und technologische Entwicklung.

    mehr Info
  • Ölleckagen an Offshore-Ölförderplattformen können weitreichende Folgen für die Meeresumwelt und letztlich auch den Menschen haben. Das Projekt FlexMoT soll Leckagen schon frühzeitig und kosteneffizient erkennen, damit entsprechende Maßnahmen schnell ergriffen werden können.

    mehr Info
  • Fraunhofer-Innovationen für Kulturerbe – ein Modellprojekt mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Sächsischen Landesbibliothek, Staats- und Universitätsbibliothek Dresden und weiteren sächsischen Einrichtungen.

    Das Vorstandsprojekt der Forschungsallianz Kulturerbe »Fraunhofer-Innovationen für Kulturerbe« wird bis 2018 umgesetzt, um den Erhalt von sächsischem Kulturgut voranzutreiben. Der Fokus liegt auf unterschiedlichen Anwendungsfeldern.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Im Rahmen personalisierter Therapiestrategien von immun-mediierten Erkrankungen spielt die Frühdiagnose eine immer wichtigere Rolle, da im fortgeschrittenen Krankheitsstadium eine gezielte Therapie deutlich erschwert ist. In diesem Forschungsprojekt sollen Merkmale identifiziert werden, die der Frühdiagnostik von Arthritis Psoriasis (Arthritis, die von der Hauterkrankung Psoriasis ausgelöst wird) dienen.

    mehr Info
  • Im November 2017 startete das Fraunhofer-Leitprojekt futureAM mit dem Ziel, die additive Fertigung von Metallbauteilen mindestens um den Faktor 10 zu beschleunigen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht zum einen die ganzheitliche Sicht auf die digitale und physische Wertschöpfung vom Auftragseingang bis zum fertigen metallischen 3D-Druck-Bauteil, zum anderen der Sprung in eine neue Technologie-Generation der additiven Fertigung. An diesem Projekt beteiligen sich unter der Führung des Fraunhofer ILT fünf weitere Fraunhofer-Institute: IWS, IWU, IAPT sowie IGD und IFAM.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    GraMMaCAD - Werkzeug zur vereinfachten Definition von Materialverteilung.

    CAD-Modelle mit lokal variierenden Eigenschaften zu versehen ist für Designer, Konstrukteure und 3D-Druck-Dienstleister heute schwierig und zeitaufwendig.

    Gängige Praxis ist, entweder das Modell in Teilmodelle zu unterteilen, denen dann verschiedene Materialien zugewiesen werden, oder die Materialzuweisung anhand von Bildern (Texturen) in einem Vorbereitungsschritt für den 3D-Druck vorzunehmen. Ersteres erlaubt i.d.R. nur diskrete Materialübergänge, während bei dem zweiten Verfahren die Gradierung als Variation der Texturinformation erzeugt werden muss.

    mehr Info
  • Unsere Abteilung entwickelt in diesem Projekt ein Handschriftanalyseverfahren, das die Autoren unterschiedlicher Schriftstücke identifiziert und miteinander vergleicht. Es wird ein System entwickelt, welches sowohl Symbole als auch textuelle Eigenschaften von Handschrift auf ihre verwendbaren Elemente hin untersucht. Die Basis bilden handschriftliche Informationen, aus denen charakteristische, diskriminative Eigenschaften ermittelt und extrahiert werden.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Zielstellung des Vorhabens »Haus 4.0« ist es, die Planung, die Fertigung und den Lebenszyklus eines physischen Gebäudes mit unterschiedlichen softwarebasierten Komponenten zu optimieren und zu ergänzen. Das beinhaltet die Entwicklung eines neuen Gebäudekonzeptes, das durch neue Herstellungstechnologien (Standardisierung von Individualisierung) und die Nutzung von IT im Sinne von Industrie 4.0 im Fertigungsprozess sowohl eine effiziente Herstellung von Gebäuden (industrielle Produktion) als auch eine hochflexible Nutzung dieser Gebäude ermöglicht.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Health@Hand ist ein visueller Leitstand für den Einsatz in Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern. Gesundheits- und Verwaltungsdaten werden an einem virtuellen Abbild der realen Station visualisiert.

    mehr Info