• The green ball in the transparent plastic resin block imitates the prostate.
    © Fraunhofer IGD

    Der grüne Ball im transparenten Kunstharzblock imitiert die Prostata.

    Die Sonographie ist eines der wichtigsten bildgebenden Verfahren überhaupt. Es ist günstig, schnell und überall durchführbar, kommt ohne Strahlenbelastung aus ­– und erlaubt unkompliziert eine Darstellung in Echtzeit. Eine neue Kombi-Technologie versetzt Ärzte nun erstmals in die Lage, mit Hilfe einer AR-Brille Ultraschallbilder lagerichtig zu betrachten: Die Schnittebene durch den Körper erscheint über den repräsentierten Strukturen direkt am Patienten. Um Ultraschallbild und AR-Ansicht zusammenzubringen, bedurfte es verschiedener Kalibrierungsschritte.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Mit Unterwasserfahrzeugen das Mikroplastik in den Meeren analysieren – daran arbeitet das interdisziplinäre Fraunhofer-Forschungsteam »Smart Ocean Technologies« in Rostock.

    In Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten IOSB und IKTS arbeiten wir in dem interdisziplinären Projekt »SOT Mikroplastik« an der Entwicklung und Testung eines robusten und inline-fähigen Analysetools zur Messung der Mikroplastikkonzentration im Meer. Die Installation des Tools auf autonom arbeitenden Unterwasserfahrzeugen wird es ermöglichen Messungen im Pelagial, d. h. im uferfernen Freiwasserbereich oberhalb der Bodenzone, durchzuführen.

    mehr Info
  • Um Informationen über eine Unterwasser-Szene zu erlangen, ist der erste und wichtigste Schritt das automatische Erkennen von Lebewesen und wichtigen Objekten. Auf diesen Informationen aufbauend, können dann im Weiteren die Objekte mit anderen Algorithmen vermessen oder zeitlich verfolgt werden, um höherwertige Informationen zu extrahieren. Für die Segmentierung wurde ein spezielles Hintergrund-Subtraktions-Verfahren erarbeitet. In unserer Software kann dies mit einen von mehreren selbstentwickelten räumlichen Modellen kombiniert werden.

    mehr Info
  • Mehr als zwei Drittel der Erde sind von Wasser bedeckt und doch wissen wir mehr über die Mondoberfläche als über das Leben im Meer. Dabei wächst die Bedeutung der Meere als Lebens- und Wirtschaftsraum seit Jahren beständig. Kommerzielle Anwendungsfälle für Unterwasseraufnahmen finden sich in der Produktion von hochwertigem Multimediamaterial für Bildung/Unterhaltung, in der Planung, Überwachung und Unterhaltung von Unterwasserbauwerken (Pipelines, Gründungsstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen etc.), bei zivilen und militärischen Überwachungsaufgaben sowie in der Meeresbiologie und Aquakultur. Daneben gibt es auch eine wachsende Nachfrage im privaten Einsatz bei Hobbytauchern.

    mehr Info
  • TakeCare – Kompetenznetzwerk zur Aktivitäts- und Vitaldatenassistenz

    Aktivitäts- und Vitaldaten liefern vielfältige Informationen über einen Menschen und können wichtige Rückschlüsse auf dessen körperliche und geistige Entwicklung geben. Die Aufzeichnung und Auswertung dieser Daten hat sich das Netzwerk »TakeCare« zur Aufgabe gemacht. Gemeinsam entwickeln die Partner aus Industrie, Forschung und Anwendung innovative Assistenzsysteme für den Menschen.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Ob im Städtebau oder in der Automobilindustrie – der Luftwiderstand bei Gebäuden, Flugzeugen und Autos oder deren Verhalten bei Luftströmungen müssen schon in der Entwicklung berücksichtigt werden. Virtuelle Windkanäle helfen Kosten zu sparen und Entwicklungen zu beschleunigen. Im Entwurfsprozess wird ein 3D-Modell deshalb bereits einer berechnungsintensiven Simulation unterzogen. Strömungssimulationen zu berechnen, sind oft sehr zeitaufwendig und unterbrechen den Gestaltungsprozess. Der Demonstrator »Tangible Simulation« zeigt, dass dies auch interaktiv möglich ist.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IGD

    Die fortschreitende Entwicklung und Verbreitung tragbarer und mit Sensorik ausgestatteter Geräte bietet vielfältige neue Möglichkeiten für die persönliche Gesundheitsassistenz. Die unauffällige und kontinuierliche Erfassung gesundheitsrelevanter Vitalparameter ermöglicht durch die lückenlose Datenlage eine Verbesserung herkömmlicher Erkennungsverfahren. Anomalien können schneller erkannt, das Risiko nicht diagnostizierter Erkrankungen reduziert werden.

    mehr Info
  • © Baltic Taucherei- und Bergungsbetrieb Rostock GmbH

    Taucher bei der Bergung von Munitionsaltlasten

    Unmengen an Munitionsaltlasten / unexploded ordnance (UXO) aus den beiden Weltkriegen, davon 220.000 Tonnen chemische Kampfmittel – so aktuelle Schätzungen - liegen am Grund der deutschen Nord- und Ostsee. Deren vorwiegend aus Metall bestehende Hüllen sind über die Jahrzehnte im Salzwasser immer mehr korrodiert. Dadurch sind sie nicht nur schwer händelbar, sondern gefährliche Substanzen gelangen zunehmend ungehindert in die Wassersäule und den Meeresboden.

    mehr Info
  • © EUSI / Fraunhofer IGD

    Das TransformingTransport-Projekt zeigt in einer realistischen, messbaren und replizierbaren Weise die Transformationen, die Big Data auf den Mobilitäts- und Logistikmarkt bringen wird. Zu diesem Zweck validiert TransformingTransport die technische und wirtschaftliche Nutzbarkeit von Big Data, um Transportprozesse und -dienste neu zu gestalten, um die betriebliche Effizienz deutlich zu steigern, eine verbesserte Kundenerfahrung zu erzielen und neue Geschäftsmodelle zu fördern.

    mehr Info