• Vita
  • Positionsbeschreibung
  • Publikationen
  • Projekte
  • Gremien
  • Forschungsthemen
Show publication details

Leissner, Johanna; Fuhrmann, Constanze

Europäisches Kulturerbejahr: Forschen und bewahren für die Zukunft

2018

ICOM Deutschland

Im Dezember 2017 wurde das Europäische Jahr des Kulturerbes eröffnet und imJanuar 2018 fand die deutsche Auftaktveranstaltung statt. Das Kulturerbe steht damitprominent im Mittelpunkt – eine Chance für mehr Forschung und Nachhaltigkeitzum Erhalt des kulturellen Erbes in Zeiten des Klimawandels.

Show publication details

Leissner, Johanna; Fuhrmann, Constanze

Kulturerbe und Klimawandel - sind wir an einem Wendepunkt?

2018

Cartaditalia

Unser Kulturerbe lässt uns unsere Geschichte und unsere Zukunft verstehen. Deshalb wird 2018 das Europäische Kulturerbejahr ausgerufen, um seine vielschichtige Bedeutung für Europa und seine Bürger zu stärken und hervorzuheben. Doch dieses Kulturerbe ist mannigfaltigen Gefahren ausgesetzt und bedarf unseres Schutzes. Verfall, Umwelteinwirkungen, Vernachlässigung, bewaffnete Konflikte, Naturkatastrophen Abriss oder Umnutzung - die Ursachen für einen Verlust unwiederbringlicher Zeugnisse der Vergangenheit sind vielfältig (UNESCO, 2008a, b). Aber nun steht der Schutz unseres kulturellen Erbes an einem Wendepunkt. Eine noch nie dagewesene Gefahr von unvorstellbarem Ausmaß bedroht unsere Kulturgüter (IPCC 2007; UNESCO 2007; UNEP, UNESCO, Union of Concerned Scientists, 2016). Diese Gefahr ist der menschengemachte Klimawandel, der schon heute erhebliche Risiken für die Menschheit mit sich bringt. Im Dezember 2015 haben im Pariser Klimaabkommen 196 Staaten erstmals den menschengemachten Klimawandel anerkannt und beschlossen, die Treibhausgase zu reduzieren. Der Klimawandel bedroht Kulturerbe auf unterschiedliche Weise. Einerseits durch direkten Einfluss der extremen Wetter- und Umweltbedingungen (Cassar, 2005; English Heritage, 2008a). Auf der anderen Seite durch indirekte Folgen, die noch bedrohlicher ausfallen können: Entvölkerung ganzer Landstriche durch Klimaflüchtlinge, Destabilisierung sozialer Systeme, abnehmende finanzielle Ressourcen für Erhaltungsmaßnahmen oder das Ausbleiben von Besuchern und Touristen wegen extremer Wetterverhältnisse. Diese negativen Einflüsse des Klimawandels betreffen die Kulturgüter nicht nur selbst, indem sie ihre Integrität oder Existenz bedrohen. Sie haben auch weitreichende Konsequenzen für die sie umgebenden sozialen und ökonomischen Strukturen. Kulturgüter sind als Symbole und Identitätsanker wichtige Bezugspunkte menschlicher Kultur. Verlust oder Beschädigung dieser nicht erneuerbaren Ressourcen können gravierende Auswirkungen auf das auf sie Bezug nehmende Kollektiv haben. Kulturgüter und Denkmäler sind zudem bedeutende Einnahmequellen für lokale Ökonomien. Die (Kultur)Tourismusbranche ist besonders in ländlichen, strukturschwachen Regionen einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren mit hoher Wertschöpfung und vielen Arbeitsplätzen. Ein Wegbrechen dieser Einnahmequelle wird verheerende wirtschaftliche Folgen mit sich bringen. Angesichts der gravierenden Auswirkungen, die der Klimawandel auf unser Kulturerbe hat, ist es verwunderlich, welch geringe Rolle diese Gefahren in Politik, Forschung und bei den für seinen Schutz verantwortlichen Institutionen noch immer spielen. Zwar wächst vereinzelt das Bewusstsein für die potenziellen Risiken, von flächendeckenden und vor allem koordinierten Aktivitäten und vorausschauenden Strategien wie die Folgen des Klimawandels abgemildert werden können, ist aber wenig bekannt. Zwar hat der Europarat (Council of Europe, 2017) im Juni 2017 eine "Europäische Kulturerbe Strategie für das 21. Jahrhundert" verabschiedet, doch muss diese Strategie in den Mitgliedstaaten nun mit Leben erfüllt werden.

Show publication details

Santos, Pedro; Ritz, Martin; Fuhrmann, Constanze; Fellner, Dieter W.

3D Mass Digitization: A Milestone for Archeological Documentation

2017

VAR. Virtual Archaeology Review [online]

In the heritage field the demand for fast and efficient 3D digitization technologies for historic remains is increasing. Besides, 3D digitization has proved to be a promising approach to enable precise reconstructions of objects. Yet, unlike the digital acquisition of cultural goods in 2D widely used today, 3D digitization often still requires a significant investment of time and money. To make it more widely available to heritage institutions, the Competence Center for Cultural Heritage Digitization at the Fraunhofer Institute for Computer Graphics Research IGD has developed CultLab3D, the world's first fully automatic 3D mass digitization facility for collections of three-dimensional objects. CultLab3D is specifically designed to automate the entire 3D digitization process thus allowing users to scan and archive objects on a large-scale. Moreover, scanning and lighting technologies are combined to capture the exact geometry, texture, and optical material properties of artefacts to produce highly accurate photo-realistic representations. The unique setup allows shortening the time needed for digitization to several minutes per artefact instead of hours, as required by conventional 3D scanning methods.

Show publication details

Jarke, Matthias; Fellner, Dieter W.; Fuhrmann, Constanze; Toubekis, Georgios; Santos, Pedro

3D-Digitalisiertechnologien im Anwendungsfeld Kulturerbe – Stand, Stellenwert und Perspektiven

2017

Ausgewählte Experten aus Wissenschaft, Kultur und Industrie erarbeiteten den jeweilige Handlungs- und Forschungsbedarf und formulierte konkrete Empfehlungen. Arbeitsgruppen zu den Herausforderungen Forschung und Entwicklung (3D-Druck, Web3D-Visualisierung, Akquiseverfahren, semantische Annotation, Datenerhaltung), Gesellschaft/ Politik (Langzeitarchivierung, Standards, digitale Rechte, Strategie) und Markt (Marketing, Business-Modelle, industrielle Anwendungsfelder) boten hierfür den erforderlichen Rahmen, die vielseitigen Themenbereiche der Prozesskette der 3D-Digitalisierung abzudecken und Anwendungsmöglichkeiten, Vorteile und Nutzen von 3D-Technologien zu erörtern.

Show publication details

Santos, Pedro; Ritz, Martin; Fuhrmann, Constanze; Monroy Rodriguez, Rafael; Schmedt, Hendrik; Tausch, Reimar; Domajnko, Matevz; Knuth, Martin; Fellner, Dieter W.

Acceleration of 3D Mass Digitization Processes: Recent Advances and Challenges

2017

Mixed Reality and Gamification for Cultural Heritage

In the heritage field, the demand for fast and efficient 3D digitization technologies for historic remains is increasing. Besides, 3D has proven to be a promising approach to enable precise reconstructions of cultural heritage objects. Even though 3D technologies and postprocessing tools are widespread and approaches to semantic enrichment and Storage of 3D models are just emerging, only few approaches enable mass capture and computation of 3D virtual models from zoological and archeological findings. To illustrate how future 3D mass digitization systems may look like, we introduce CultLab3D, a recent approach to 3D mass digitization, annotation, and archival storage by the Competence Center for Cultural Heritage Digitization at the Fraunhofer Institute for Computer Graphics Research IGD. CultLab3D can be regarded as one of the first feasible approaches worldwide to enable fast, efficient, and cost-effective 3D digitization. lt specifically designed to automate the entire process and thus allows to scan and archive large amounts of heritage objects for documentation and preservation in the best possible quality, taking advantage of integrated 30 visualization and annotation within regular Web browsers using technologies such as WebGI and X3D.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze; Santos, Pedro

Die digitale Revolution macht auch vor Kulturerbe nicht halt - Notwendigkeit von 3D-Technologien

2016

IT business

Um dem wachsenden Bedarf nach optimierten Scanverfahren in 3D im Kulturbereich zu entsprechen, entwickelt das Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD einen Ansatz zur 3D-Massendigitalisierung. Um Objektmengen effizient zu erfassen, wird die bisher zeit- und kostenintensive Datenakquise durch Automatisierung des Prozessablaufs beschleunigt. Zudem wird eine originalgetreue Wiedergabe in hoher Qualität angestrebt, die Geometrie, Textur und optische Materialeigenschaften berücksichtigt.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Digitale Transformation im Kulturerbe

2016

Restauratoren Handbuch 2016/2017

Die digitale Durchdringung aller Lebensbereiche erfasst auch das Kulturerbe. Digitale Technologien verändern die Art und Weise, wie Archäologen, Restauratoren und Denkmalpfleger arbeiten, indem sie neue Wege der Zusammenarbeit, Befunddokumentation und Restaurierungspraxis ermöglichen.

Show publication details

Leissner, Johanna; Fuhrmann, Constanze

En Allemagne: L'Alliance de recherche pour la préservation du patrimoine culturel

2016

Culture et Recherche

Créée afin de renforcer les synergies entre les différents organismes de recherche en Allemagne, cette Alliance favorise la conduite de projets de recherche sur les questions de restauration et de conservation, au niveau national et international. Elle se veut aussi l'ambassadrice de la protection du patrimoine culturel auprès du public.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Was Deutschland für den Erhalt von Kulturerbe in Syrien tun kann

2016

Restauro

Um Verluste zu minimieren, wurden bereits zahlreiche Maßnahmen zum Kulturguterhalt in Syrien getroffen. Einen ersten Ansatz liefert das Projektvorhaben We-SyCURE, das derzeit von Präventionsingenieure e. V. ausgearbeitet wird.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze; Santos, Pedro; Fellner, Dieter W.

3D-Massendigitalisierung - ein Meilenstein für die museale Nutzung

2015

Museumskunde

Seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es umfangreiche Maßnahmen zur digitalen Verarbeitung und Visualisierung von Sammlungsbeständen. So sind die EU-Mitgliedstaaten noch Empfehlungen der Europäischen Kommission im Rahmen der Digitalen Agenda aufgefordert, Digitalisierung, Online-Verfügbarkeit und digitale Erhaltung von historischem Material voranzutreiben. Auch die Reflexionsgruppe zur "Digitalisierung des kulturellen Erbes in Europa" erwartet unter Hinweis auf dessen wirtschaftliches Potenzial eine "neue Renaissance" durch Zusammenführung von Beständen im Netz. Während vor diesem Hintergrund die digitale Aufbereitung von Kulturgut in 2D längst zur Kernaufgabe von Bibliotheken, Archiven und Museen gehört, ist die 3D-Digitalisierung von dreidimensionalen Artefakten aufgrund ihrer komplexeren Form noch immer eine Herausforderung. Aufgrund des hohen Kosten- und Zeitaufwands konzentrieren sich hier Maßnahmen auf prestigeträchtige Einzelobjekte statt auf ganze Sammlungen. Denn es existieren bisher keine kommerziell verfügbaren Technologien zur effizienten und hochpräzisen Massendigitalisierung in 3D. Auch bleibt die 3D-Digitalisierung in den wenigen existenten Digitalisierungs- und Erhaltungsstrategien von musealen Einrichtungen noch immer unberücksichtigt. Erst jüngst wurden die DFG-Praxisregeln zur Digitalisierung dahingehend überarbeitet, unter dem Begriff nicht mehr ausschließlich die digitale Fotografie zu verstehen. In der aktualisierten Version wird zwischen der digitalen Repräsentation eines dreidimensionalen Objekts und dessen digitaler Replik unterschieden. Ersteres stellt eine ,,fotografische Erfassung aller relevanten visuellen Eigenschaften des Objekts, meist von mehr als einem Aufnahmestandpunkt" dar. Eine digitale Replik hingegen ist eine "originalgetreue Rekonstruktion seiner Form und Oberflächen-Licht-lnteraktion", also ein digitales 3D-Modell samt Hülle und Anmutung.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Digitales Erbe - Neue Herausforderung für die Ausbildung

2015

Restauro

Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche macht auch vor unserem kulturellen Erbe nicht halt. Diese Entwicklung wird nicht nur von neuen Technologien getrieben, sondern ist auch politisch gewollt. So fordert die Europäische Kommission im Rahmen der Digitalen Agenda, die Anstrengungen zur digitalen Erfassung und Bereitstellung von Kulturerbe zu intensivieren (2011/711/EU). Bis 2015 sollen 30 Millionen Objekte in der Europeana, Europas virtueller Bibliothek, erfasst sein.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Horizon 2020: Eine Chance für mehr Beschäftigung

2015

Restauro

Horizon 2020, das im Dezember 2013 beschlossene Forschungsförderprogramm der EU für Wachstum und mehr Beschäftigung, berücksichtigt auch die Kulturerbe-Forschung.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Katastrophaler Kulturgutschutz

2015

Restauro

Bislang hat sich Deutschland beim Kulturgutschutz nicht als Vorreiter gezeigt. Gerade in Notsituationen ist unser historisches Erbe unnötig gefährdet.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Klappern gehört zum "Handwerk"

2015

Restauro

Obwohl die Restaurierungsprofession und die Denkmalpflege zweifelsohne erheblichen Wert für die Gesellschaft schaffen, werden sie noch zu häufig als subventionierte Liebhaberei wahrgenommen. Während man Wertschöpfung in "weichen" Kategorien wie Bewahrung von regionaler Identität und sozialer Bindungskraft zubilligt, wird der ökonomische Beitrag häufig nicht ausreichend gewürdigt.

Show publication details

Leissner, Johanna; Fuhrmann, Constanze

Nachhaltigkeit und Klimawandel - Eine Herausforderung für Museen

2015

Museums for a Sustainable Society - Museum Gesellschaft Zukunft

Seminar Museums for a Sustainable Society - Museum.Gesellschaft.Zukunft <2015, Wien, Austria>

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Neue Experten braucht das (Museums-)Land

2015

Restauro

Museen benötigen zunehmend auch die Fähigkeit, diese immer wieder in Form packender Erlebnisse zu vermarkten und durch relevante Zusatzangebote anzureichern. . Es gibt Bedarf an Mitarbeitern, die vermarktungsorientiert denken und keine Scheu vor einer stärkeren Einbindung von Sponsoren haben.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Ohne Nachwuchs keine Zukunft

2015

Restauro

Die eigene Zukunft durch den kontinuierlichen Aufbau von kompetenten und motivierten Nachwuchskräften zu sichern, gehört zur zentralen Aufgabe jedes gesellschaftlichen Bereiches. Nicht umsonst sorgt sich die Wirtschaft seit Jahren um den drohenden Fachkräftemangel und verleiht dieser Besorgnis gegenüber Politik und Bildungsverantwortlichen lautstark Ausdruck.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

Prominentes Lob ist nicht genug

2015

Restauro

Papst Franziskus hat mit seiner Enzyklika "Laudato si" weltweit für Aufsehen gesorgt. Die als "Nachhaltigkeitsmanifest" titulierte Verlautbarung bringt viele der ökologischen, sozialen und ökonomischen Anforderungen unserer Zeit auf den Punkt. Auch der Schutz unseres kulturellen Erbes wird als wichtige Anstrengung beim "Erhalt des gemeinsamen Hauses" betont. Damit hebt der Papst den besonderen Beitrag unserer Profession hervor und macht die Leistungen unserer Arbeit für Gesellschaft und Umwelt öffentlichkeitswirksam deutlich.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze

TTIP - Berufliche Gefahr?

2015

Restauro

Zusammenfassend lässt sich konstatieren, dass Wachsamkeit hinsichtlich der Auswirkungen von TTIP angebracht ist. Diffuse "Angstmache" ist aber fehl am Platz.

Show publication details

Brugmann, Birte; Fuhrmann, Constanze; Gundlach, Rolf

Wann wird Blue Shield Deutschland gegründet?

2015

ICOM Deutschland

Seit der Gründung von Blue Shield im Jahre 1996 haben sich 19 nationale Komitees etabliert - nicht so in Deutschland. Der Wille der Kulturgutschutz-Institutionen ist zwar vorhanden, aber gibt es auch die politische Unterstützung sowie die strukturellen und personellen Ressourcen? Die Deutsche Gesellschaft für Kulturgutschutz möchte die vorhandenen Kräfte bündeln und mit Gleichgesinnten und Unterstützern einen neuen Anlauf nehmen.

Show publication details

Santos, Pedro; Ritz, Martin; Tausch, Reimar; Schmedt, Hendrik; Monroy Rodriguez, Rafael; Stefano, Antonio; Posniak, Oliver; Fuhrmann, Constanze; Fellner, Dieter W.

CultLab3D - On the Verge of 3D Mass Digitization

2014

GCH 2014

Eurographics Symposium on Graphics and Cultural Heritage (GCH) <12, 2014, Darmstadt, Germany>

Acquisition of 3D geometry, texture and optical material properties of real objects still consumes a considerable amount of time, and forces humans to dedicate their full attention to this process. We propose CultLab3D, an automatic modular 3D digitization pipeline, aiming for efficient mass digitization of 3D geometry, texture, and optical material properties. CultLab3D requires minimal human intervention and reduces processing time to a fraction of today's efforts for manual digitization. The final step in our digitization workflow involves the integration of the digital object into enduring 3D Cultural Heritage Collections together with the available semantic information related to the object. In addition, a software tool facilitates virtual, location-independent analysis and publication of the virtual surrogates of the objects, and encourages collaboration between scientists all around the world. The pipeline is designed in a modular fashion and allows for further extensions to incorporate newer technologies. For instance, by switching scanning heads, it is possible to acquire coarser or more refined 3D geometry.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze; Santos, Pedro; Fellner, Dieter W.

CultLab3D: Ein mobiles 3D-Scanning Szenario für Museen und Galerien

2014

EVA 2014 Berlin. Proceedings

Electronic Imaging & the Visual Arts (EVA) <21, 2014, Berlin, Germany>

Im Projekt CultLab3D werden Kulturgüter dreidimensional und in sehr hoher Qualität erfasst. Dabei geht es um die Entwicklung einer neuartigen Scan-Technologie in Form eines mobilen Digitalisierungslabors, das aus flexibel einsetzbaren Modulen für die schnelle und ökonomische Erfassung von 3DGeometrie-, Textur- und Materialeigenschaften besteht. Dabei soll langfristig die Qualität der Daten auch wissenschaftlichen Ansprüchen genügen, die bislang Originalvorlagen erfordern. Das System soll hinsichtlich des Aufwands (u.a. Scan-Geschwindigkeit), der erzielbaren Qualität und der Kosten den Markt revolutionieren. Eine Marktreife wird für 2015 erwartet.

Show publication details

Santos, Pedro; Fuhrmann, Constanze

Die mobile Digitalisierstraße CultLab3D

2014

KulturBetrieb

Während die digitale Erfassung von kulturellen Artefakten in 2D heute effizient und kostengünstig möglich und bereits weit verbreitet ist, ist die 3D-Digitalisierung noch immer zeit- und kostenintensiv. Gleichzeitig steigt der Wunsch, Museums- und Archivbestände auch in 3D zu erfassen und verschiedenen Anspruchsgruppen zugänglich zu machen. Die vom Fraunhofer IGD entwickelte digitale Scanstraße CultLab3D soll die Digitalisierung dreidimensionaler Objekte revolutionieren.

Show publication details

Fuhrmann, Constanze [Betreuer]

Die Temperierung. Beiträge zum aktuellen Forschungsstand

2014

Volk Verlag

Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Sammlungen erhalten: Die Temperierung als Mittel der Präventiven Konservierung - Eine Bewertung" veranstaltete die Landesstelle für die nichtstaaatlichen Museen in Bayern im November die Tagung "Die Temperierung - Beiträge zum aktuellen Forschungsstand" im Kloster Benediktbeuren und lud Fachleute und Interessenten ein, sich über den aktuellen Entwicklungsstand der Temperierung zu informieren. Die Beiträge sind in diesem Band zusammengefasst und zeigen die - nicht immer kongruenten - Meinungen zur Temperierung auf.

978-3-86222-144-8

Show publication details

Leissner, Johanna; Kilian, Ralf; Fuhrmann, Constanze; Anstetter, Florian; Naumovic, Tina; Haefner, Klaus; Janis, Katrin

Wie der Klimawandel die Königsschlösser bedroht

2014

Aviso

Unser bauliches Kulturerbe ist in besonderer Weise von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Denn viel stärker als in der Vergangenheit besteht die Gefahr, dass es durch rasant fortschreitende Korrosionsprozesse angegriffen wird. Korrosion stellte zwar schon immer eine Gefahr für Materialien aller Art wie auch für die Substanz historischer Gebäude dar. Aber mit dem prognostizierten weltweiten Anstieg der Umgebungstemperaturen nehmen die chemischen Reaktionen, die für solche zersetzenden Prozesse verantwortlich sind, an Fahrt auf. Dem liegt die exponentielle Arrhenius-Beziehung zwischen Reaktionsgeschwindigkeit und Temperatur zugrunde: Bei einem Temperaturanstieg um 10 Grad verdoppeln derartige Reaktionen ihre Zerstörungskraft. Doch nicht nur die Korrosionsgefahr baulicher Substanz nimmt mit dem Klimawandel zu. In Küstennähe, besonders in den Niederlanden, wächst die Bedrohung durch einen steigenden Meeresspiegel. Allgemein steigt das Risiko, dass Bauten in ihrer Struktur oder an ihrer Außenseite von Überflutungen, Stürmen oder Starkregen schwerer geschädigt werden als bisher. Vor allem im nördlichen Europa erhöht sich damit die Gefahr von Schimmelpilzwachstum.