• Publications
Show publication details

Fellner, Dieter W. [Hrsg.]; Welling, Daniela [Red.]; Ackeren, Janine van [Red.]; Bergstedt, Bettina [Red.]; Krüger, Kathrin [Red.]; Prasche, Svenja [Advisor]; Bornemann, Heidrun [Red.]; Roth, Anahit [Red.]

Unser Jahr 2019

2020

Die Visual-Computing-Anwendungen des Fraunhofer IGD setzen auf eine realitätsgetreue Visualisierung und verbinden diese mit wichtigem Spezialwissen, um komplexe Sachverhalte bereits in der Planungsphase zu vermitteln. Wir bieten sowohl Fachleuten als auch Bürgerinnen und Bürgern eine interaktive 3D-Webanwendung an, welche die Projektentwicklung in einen nachvollziehbaren, realistischen Kontext stellt – dies führt zu deutlich mehr Akzeptanz der Ergebnisse. Die Stadt Hamburg setzt ein solches Szenario bereits um. Bürger können neue Pflanzorte für Bäume vorschlagen und erhalten eine direkte Rückmeldung, ob alle Richtlinien eingehalten werden – zugleich informiert die städtische Planungssoftware über mögliche Ausweichorte. Transparenz und ein schnelles Feedback lassen die Bürgerinnen und Bürger aktiv und produktiv an urbanen Planungsprozessen mitwirken. Das Prinzip ist übertragbar. Ob es um Infrastruktur für den Breitbandausbau geht, um Verkehr oder erneuerbare Energien: Alle Beteiligten treffen sich zeit- und ortsunabhängig, allen liegen die gleichen umfassenden Informationen vor – diskutiert wird auf virtueller Ebene. Auch im Bildungsbereich hat das Fraunhofer IGD neue Möglichkeiten geschaffen: ökonomisch, ökologisch, effizient. Wer über mehrere Sinneskanäle lernt, etwa über Sprache und Bilder, kann Wissen besser abspeichern. So üben seit 2019 ehrenamtliche Helfer beim Deutschen Roten Kreuz in virtuellen Trainingswelten, wie sich ein Einsatz im Rettungswagen genau gestaltet – manchmal ist eben kein Rettungswagen zum Üben verfügbar. Oder: Was passiert, wenn Auszubildende bei der Heidelberger Druckmaschinen AG komplexes Gerät verstehen, warten und reparieren sollen? Die Produktion stoppen und die Maschine auseinanderbauen und wieder zusammensetzen? Dank virtueller Lernräume können die Auszubildenden die Abläufe im Inneren der Maschine »sehen«, erkennen und verstehen. Visual Computing mit Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) ist und bleibt spannend, nicht nur für die Wissenschaft: Laut einer Studie von PricewaterhouseCoopers haben VR und AR großes Potenzial. 2030 werden allein in Deutschland 400 000 Menschen am Arbeitsplatz damit zu tun haben, derzeit sind es 15 000.

Show publication details

Fellner, Dieter W. [Hrsg.]; Welling, Daniela [Red.]; Ackeren, Janine van [Red.]; Bergstedt, Bettina [Red.]; Krüger, Kathrin [Red.]; Prasche, Svenja [Advisor]

Jahresbericht 2018

2019

Das Fraunhofer IGD hat seine Forschungsaktivitäten vor Kurzem in vier Leitthemen gebündelt, welche die Basis seiner Arbeit bilden und verschiedene Themen abteilungsübergreifend miteinander verknüpfen. Eines dieser Leitthemen ist "Visual Computing as a Service - Die Plattform für angewandtes Visual Computing". Die Basis dieser universellen Plattform für Visual-Computing Lösungen ist gelegt und wird kontinuierlich erweitert. Dieser technologische Ansatz bildet die Grundlage für die weiteren Leitthemen. In der "Individuellen Gesundheit - Digitale Lösungen für das Gesundheitswesen" werden die Daten betrachtet, die in der personalisierten Medizin anfallen - mithilfe der Visual-Computing-Technologien des Instituts. Im Leitthema "Intelligente Stadt - Innovativ, digital und nachhaltig" ist die Fragestellung, wie man den Lebenszyklus urbaner Prozesse unterstützen kann. Und im Leitthema "Digitalisierte Arbeit - Der Mensch in der Industrie 4.0" geht es erster Linie um die Unterstützung des Menschen in der durch die Digitalisierung veränderten Produktion.

Show publication details

Fellner, Dieter W. [Hrsg.]; Welling, Daniela [Red.]; Ackeren, Janine van [Red.]; Kröchert, Charlott [Red.]; Prasche, Svenja [Red.]; Roth, Anahit [Red.]; Egner, Julian [Gestaltung]; Gollnast, Anja [Gestaltung]; Jahnke, Anne [Gestaltung]; Kunkel, Andreas [Red.]

Jahresbericht 2017

2018

Das Fraunhofer IGD hat seine Forschungsaktivitäten vor Kurzem in vier Leitthemen gebündelt, welche die Basis seiner Arbeit bilden und verschiedene Themen abteilungsübergreifend miteinander verknüpfen. Eines dieser Leitthemen ist "Visual Computing as a Service - Die Plattform für angewandtes Visual Computing". Die Basis dieser universellen Plattform für Visual-Computing Lösungen ist gelegt und wird kontinuierlich erweitert. Dieser technologische Ansatz bildet die Grundlage für die weiteren Leitthemen. In der "Individuellen Gesundheit - Digitale Lösungen für das Gesundheitswesen" werden die Daten betrachtet, die in der personalisierten Medizin anfallen - mithilfe der Visual-Computing-Technologien des Instituts. Im Leitthema "Intelligente Stadt - Innovativ, digital und nachhaltig" ist die Fragestellung, wie man den Lebenszyklus urbaner Prozesse unterstützen kann. Und im Leitthema "Digitalisierte Arbeit - Der Mensch in der Industrie 4.0" geht es erster Linie um die Unterstützung des Menschen in der durch die Digitalisierung veränderten Produktion.